Montag, 7. Dezember 2015

[Kritik] .Rec

Originaltitel: .Rec

Handlung:

Die Moderatorin Angela und ihr Kameramann Pablo begleiten für die Sendung "Während Sie schlafen" ein Feuerwehrteam. Nach ein paar Stunden ohne besondere Vorkomnisse wird das Team zu einem Einsatz in ein Haus gerufen. Eine Bewohnerin verhält sich sehr sonderbar. Sie greift einen Polizisten an und beißt ihn. Sein Kollege und ein Feuerwehrmann wollen ihn aus dem Haus schaffen, doch plötzlich ertönt von draußen eine Lautsprecherstimme. Das Gebäude sei abgeriegelt, alle sollten sich ruhig verhalten und auf neue Informationen warten. Panik breitet sich aus, besonders als die Eingeschlossenen feststellen müssen, dass der verletzte Polizist als Zombie wiederaufersteht und weitere Bewohner angreift.

Meine Meinung:

Dieser Film ist so ziemlich die realistischste Zombieverfilmung, die ich kenne. Da der Zuschauer alles durch Pablos Kamera sieht, wird er quasi in das Geschehen hineingezogen. Normalerweise mag ich eine solche Darstellung nicht, doch hier wird auf übertriebenes Gewackel verzichtet. Die zunehmende Beunruhigung der Bewohner und schließlich der Angriff der Zombies sind effektvoll und gruseln durch ihre nüchterne und glaubwürdig vollzogenen Handlungen. Am Schluss findet das Filmteam die wahre Ursache des Ganzen, die noch einmal richtig an den Spannungsnerven zerrt!
  
Gute Idee: das Zusammenbleiben als Gruppe (solange es geht)
 Schlechte Idee: unzureichende Versorgung mit Verteidigungsmitten
tollste Szene: die Gestalt im Nachtsichtmodus im Dachgeschoss (wuuaaahhhhh!!!)
blödeste Szene: keine
Logikrätsel: keine

Fazit: Stark!

Keine Kommentare:

Kommentar posten